Marktplatz für Sicherheitsprodukte
Mehr als 60 Anbieter - portofreie Lieferung!
Ihr Warenkorb (-)
Anbieter Anz. NK Total
Total
Dies ist ein Produkt von Turimed AG

FELIX Sicherheitsschuh S2

Marke: Rukapol
Leichter, sportiver Sicherheits-Halbschuh mit exzellentem Tragekomfort und pflegeleichtem Oberleder.

  • Leder-/Textilkombination
  • Hydrophobiertes Rindleder, Lederstärke 2,1 - 2,3 mm
  • Atmungsaktives Innenfutter
  • Rukapol®-Funktions-Fußbett „Fit-Aktiv-Plus", herausnehmbar
  • Gummi/PU Sohle „Rukapol® DUOgrip", mit RUKASORB – Dämpfungs-Technologie (optimales Dreh- und Abrollverhalten)



Leistungsstufen:
EN ISO 20345, S2, HI, CI, SRC

Verwendung:
Geeignet für Lager- und leichte Industrie arbeiten


Turimed AG
Hertistrasse 8
CH-8304 Wallisellen
Tel. 043 443 31 31
Fax 043 443 31 32


Als etabliertes, inhabergeführtes Unternehmen engagieren wir uns seit 1950 in der Entwicklung und im Vertrieb von dermatologischen und kosmetischen Produkten sowie im Handel mit Artikeln aus den Bereichen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.

Unser Sortiment umfasst Produkte, die dem Schutz, dem Wohlbefinden und der Gesundheit des Menschen dienen; bei der Arbeit, in der Freizeit und im Alltag.

In der Wahl unserer Produzenten und Lieferanten orientieren wir uns nach den höchsten Qualitätsstandards und achten auf die entsprechenden Normen und die notwendigen Zertifikate. Unser umfassendes Qualitätsmanagementsystem garantiert, dass die unterschiedlichen gesetzlichen Vorgaben unserer Absatzmärkte aber auch die vielfältigen und individuellen Anforderungen unserer Kunden jederzeit erfüllt werden können. Unsere eigenen Produkte und Rezepturen lassen wir ausschliesslich in der Schweiz und in Dänemark durch spezialisierte Lohnhersteller produzieren. Qualität, umweltgerechte Produktion und die Förderung der Wertschöpfung in unserem eigenen Lebensraum sind tragende Teile unserer Unternehmensphilosophie.

Neben unserem Heimmarkt Schweiz beliefern wir aktuell hauptsächlich Kunden aus Ländern der Europäischen Union (EU). Dabei arbeiten wir sehr eng mit nationalen oder lokalen Vertriebspartnern zusammen. Die Erschliessung zusätzlicher Wirtschaftsräume ist Bestandteil unserer Wachstumsstrategie.

Ein engagiertes Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Innen- und Aussendienst bietet ein ganzheitliches und nachhaltiges Beratungs- und Vertriebskonzept und garantiert einen tadellosen und persönlichen Kundenservice. Der tägliche Anspruch, unseren Kunden jederzeit die beste Lösung zu bieten, macht uns zu einem kompetenten Partner.

Wir freuen uns auf Sie.
mechanische Gefahren
Zehenschutz
Zehenschutzkappt Alle Sicherheitsschuhe verfügen über Zehenschutzkappen. Diese schützen gegen:
  • Stosseinwirkungen bis 200 J
    (entspricht ca. dem Auftreffen einer aus 1m Höhe stürzenden Masse von 20 kg)
  • Druck mit einwirkender Kraft bis 15 kN.
    (resultiert z.B. aus einer aufliegenden Masse von 1500 kg)

Vorsicht:
Gegenüber einer seitlichen Belastung ist kein oder nur ein begrenzter Schutz gegeben (z.B. bei seitlichem Überrollen).


Kennzeichnung: EN ISO 20345 SB oder S1-S5
andere Gefahren
kraftstoffbeständige Sohle
Die Sohle ist beständig gegen Kraftstoffe wie Benzin, Diesel und Kerosin.
Kälte, Hitze, Nässe
Nässeschutz
Schuhe aus Leder oder anderen Materialien (ausser Gummistiefel) mit einem begrenzten Schutz gegen Nässe und Feuchtigkeit. Das Schuhoberteil kann Nähte oder Perforationen aufweisen, die eine normierte Dichtheit erfüllen. Es wird keine absolute Wasserdichtheit garantiert. Verwenden Sie bei höheren Ansprüchen Schuhe mit «erhöhtem Nässeschutz» oder Gummistiefel oder erkundigen Sie sich beim Anbieter nach geeigneten Alternativen.

Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S1 WRU
wärmeisolierende Sohle
Schützt den Fuss gegen von unten wirkende Kontakthitze.

Anforderung: Bei einer Kontakttemperatur von 150 °C darf der Temperaturanstieg im Schuh nach 30 Minuten nicht mehr als 22 °C betragen.

Vorsicht:
Dieser Schuh kann immer nur eine begrenzte Schutzfunktion erfüllen. Zusätzlichen Wärmeschutz bieten z.B. dicke Wollsocken.


Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 HI
kälteisolierende Sohle
Schützt den Fuss vor Kälte.

Anforderung: Bei einer Aussentemperatur von -17 °C darf der Temperaturabfall im Schuh nach 30 Minuten nicht mehr als 10 °C betragen.

Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 CI
Rutschhemmung (Antirutsch)
auf Keramikplatten
Schutz vor Ausgleiten auf Keramikplatten.

Die Rutschhemmung auf Keramikplatten wird mit Seife (Natriumlaurylsulfatlösung, NaLS) getestet.

Vorsicht:
Auch mit Antirutsch-Schuhen ist beim Begehen nasser oder verunreinigter Böden immer Vorsicht geboten.


Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 SRA oder SRC
auf Stahlböden
Schutz vor Ausgleiten auf Stahlböden

Die Rutschhemmung auf Stahlböden wird mit einem Schmiermittel (Glycerin) getestet.

Vorsicht:
Auch mit Antirutsch-Schuhen ist beim Begehen nasser oder verunreinigter Böden immer Vorsicht geboten.


Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 SRB oder SRC
Form
Halbschuh geschlossen

Beispielbild
Besondere Ausführungen
wechselbare Einlegesohle
Es dürfen nur die vom Schuhhersteller zugelassenen Einlegesohlen verwendet werden..

Wichtig:
Werden andere Einlegesohlen verwendet, wird

  • möglicherweise der elektrische Durchgangswiderstand des gesamten Schuhs verändert (z.B. Explosionsschutz)
  • die Mindestresthöhe unter der Zehenkappe beeinträchtigt
  • das Baumuster verändert, d.h. ein neuer Schuh vorschriftswidrig in Verkehr gebracht.
Schutzstufen Leder oder ähnlich
Schutzstufe S2
Eigenschaften:
  • Zehenschutzkappe aus Stahl/Kunststoff
  • Nässeschutz
  • antistatisch
  • Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
  • kraftstoffbeständige Sohle
  • geschlossener Fersenbereich
  • rutschhemmende Sohle (entweder für Keramik- oder Stahlböden oder für beides)
Name Grösse [KB]