Marktplatz für Sicherheitsprodukte
Mehr als 60 Anbieter - portofreie Lieferung!
Ihr Warenkorb (-)
Anbieter Anz. NK Total
Total
Dies ist ein Produkt von TDM.ch SA

Bergschuh GTX Sicherheitsschuh

Marke: Meindl
PRODUKTBESCHREIBUNG
  • Sicherheitsschuh nach EN 20345 S3 WR HRO SRC CI HI.
  • Obermaterial aus Waterproof Leder. 
  • Gepolsterte und geschlossene Lasche.
  • Gore-Tex Futter.
  • PU Sohle; öl-, säure- und hitzebeständig bis 300°.
  • Gummi-Überkappe
  • Stahlkappe extraweit und Stahlzwischensohle.

VERWENDUNG
Montage, Bauindustrie, Tätigkeiten im Freien, Tertiär, Dienstleistung...

TDM.ch SA
Route de la Combetta 18 A
CH-1692 Massonnens
Tel. 026 350 60 00
Fax 026 350 60 09



Im Jahr 1897 beginnt unser Abendteuer. Florentin Deillon gründet eine Gerberei bei Ihm in Massonnens. Nach Florentin kommen Ernest, dann Alfred. Mit der Zeit entwickelt Alfred Deillon die Gerberei und er orientiert sich an die Herstellung von Luxuriöse Ledersohle für der Schweizer Armee und der Schuhfabrik Bally.

Nun beginnt ein neues Chapter mit Claude, der seines EFZ als Gerber absolvierte. Im Jahre 1983 wird unter dem Namen Tannerie Deillon SA eine Aktiengesellschaft gegründet, die auch aktiv in dem Verkauf von Berufsschuhe ist.

1995 zerstörte ein Brand die Gerberei und die Unternehmen bekommt nicht die Genehmigung um eine neue Gerberei zu bauen. In der Folge tritt Claude Deillon die Nachfolge von Alfred Deillon an, der in Pension geht. Die Firma wird in TDM Jack-Line SA geändert und sie ist jetzt nur aktiv in dem Verkauf von Berufsschuhe.

Auch heute setzt die Familientradition fort. Die neue Generation kam zum Unternehmen mit Jérémy Deillon (Handelsvertreter für die Romandie) und Kilian Deillon (Handelsvertreter für die Deutschschweiz). 

Mit 15'000 Paar Schuhe im Lager sind wir bereit Ihren Auftrag zu bearbeiten. Unsere Erfahrung ermöglicht es uns, Ihnen die optimale Beratung zwischen 300 Artikeln und 15 Hersteller auf Ihre besonderen Bedürfnisse zu bieten. 

Einkaufen bei TDM bedeutet kein Problem! 
mechanische Gefahren
Zehenschutz
Zehenschutzkappt Alle Sicherheitsschuhe verfügen über Zehenschutzkappen. Diese schützen gegen:
  • Stosseinwirkungen bis 200 J
    (entspricht ca. dem Auftreffen einer aus 1m Höhe stürzenden Masse von 20 kg)
  • Druck mit einwirkender Kraft bis 15 kN.
    (resultiert z.B. aus einer aufliegenden Masse von 1500 kg)

Hinweis:
Gegenüber einer seitlichen Belastung ist kein oder nur ein begrenzter Schutz gegeben (z.B. bei seitlichem Überrollen).


Kennzeichnung: EN ISO 20345 SB oder S1-S5
Durchtrittschutz (Sohle)
Schützt beim Auftreten auf spitze Gegenstände. Geprüft wird die Durchtrittsicherheit mit einer Kraft von 1100 N. Dies entspricht ca. der Belastung, die beim normalen Gehen eines 80 – 90 kg schweren Menschen auftreten kann.

Hinweis:
Sind grössere Belastungen gegeben (Körpergewicht, Fallhöhe usw.) kann es beim Auftreten auf spitze Gegenstände trotz durchtrittschützender Sohle zu Verletzungen kommen.


Kennzeichnung: EN ISO 20345 S1P, S3 oder S5
andere Gefahren
kraftstoffbeständige Sohle
Die Sohle ist beständig gegen Kraftstoffe wie Benzin, Diesel und Kerosin.
Kälte, Hitze, Nässe
erhöhter Nässeschutz
Schuhe aus Leder oder anderen Materialien (ausser Gummistiefel) mit einem erhöhten Schutz gegen Nässe (Regen, Wasserspritzer). Sie besitzen ein Schuhoberteil ohne Nähte oder Perforationen. Die Norm garantiert jedoch keine absolute Wasserdichtheit. Verwenden Sie bei höheren Ansprüchen Gummistiefel oder erkundigen Sie sich beim Anbieter nach geeigneten Alternativen.

Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 WR
Nässeschutz
Schuhe aus Leder oder anderen Materialien (ausser Gummistiefel) mit einem begrenzten Schutz gegen Nässe und Feuchtigkeit. Das Schuhoberteil kann Nähte oder Perforationen aufweisen, die eine normierte Dichtheit erfüllen. Es wird keine absolute Wasserdichtheit garantiert. Verwenden Sie bei höheren Ansprüchen Schuhe mit «erhöhtem Nässeschutz» oder Gummistiefel oder erkundigen Sie sich beim Anbieter nach geeigneten Alternativen.

Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S1 WRU
hitzebeständige Sohle
Hitzebeständige Schuhe besitzen eine Sohle, die bei einer Erhitzung bis auf ca. 300°C
• nicht schmilzt
• beim Biegen nicht reisst

Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 HRO
wärmeisolierende Sohle
Schützt den Fuss gegen von unten wirkende Kontakthitze.

Anforderung: Bei einer Kontakttemperatur von 150 °C darf der Temperaturanstieg im Schuh nach 30 Minuten nicht mehr als 22 °C betragen.

Hinweis:
Dieser Schuh kann immer nur eine begrenzte Schutzfunktion erfüllen. Zusätzlichen Wärmeschutz bieten z.B. dicke Wollsocken.


Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 HI
kälteisolierende Sohle
Schützt den Fuss vor Kälte.

Anforderung: Bei einer Aussentemperatur von -17 °C darf der Temperaturabfall im Schuh nach 30 Minuten nicht mehr als 10 °C betragen.

Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 CI
Rutschhemmung (Antirutsch)
auf Keramikplatten
Schutz vor Ausgleiten auf Keramikplatten.

Die Rutschhemmung auf Keramikplatten wird mit Seife (Natriumlaurylsulfatlösung, NaLS) getestet.

Hinweis:
Auch mit Antirutsch-Schuhen ist beim Begehen nasser oder verunreinigter Böden immer Vorsicht geboten.


Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 SRA oder SRC
auf Stahlböden
Schutz vor Ausgleiten auf Stahlböden

Die Rutschhemmung auf Stahlböden wird mit einem Schmiermittel (Glycerin) getestet.

Hinweis:
Auch mit Antirutsch-Schuhen ist beim Begehen nasser oder verunreinigter Böden immer Vorsicht geboten.


Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 SRB oder SRC
auf Erde, Schnee

Eine profilierte Sohle erhöht die Rutschhemmung auf Schnee oder erdigen Böden.
Die Mindestprofilhöhe beträgt:

2.5 mm bei Schuhen

4.0 mm bei Gummistiefeln

Hinweis:
Auch mit Profilsohle ist beim Begehen nasser oder vereister Unterlage immer Vorsicht geboten.

Form
Knöchelhoher Schuh

Beispielbild
Besondere Ausführungen
wechselbare Einlegesohle
Es dürfen nur die vom Schuhhersteller zugelassenen Einlegesohlen verwendet werden..

Hinweis:
Werden andere Einlegesohlen verwendet, wird

  • möglicherweise der elektrische Durchgangswiderstand des gesamten Schuhs verändert (z.B. Explosionsschutz)
  • die Mindestresthöhe unter der Zehenkappe beeinträchtigt
  • das Baumuster verändert, d.h. ein neuer Schuh vorschriftswidrig in Verkehr gebracht.
Schutzstufen Leder oder ähnlich
Schutzstufe S3
Eigenschaften:
  • Zehenschutzkappe aus Stahl/Kunststoff
  • Durchtrittschutz (Sohle)
  • Nässeschutz
  • antistatisch
  • Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
  • kraftstoffbeständige Sohle
  • profilierte Sohle
  • geschlossener Fersenbereich
  • rutschhemmende Sohle (entweder für Keramik- oder Stahlböden oder für beides)
Name Grösse [KB]