Information zur Auswahl von Atemschutzgeräten

Bevor der Einsatz von Atemschutzgeräten ins Auge gefasst wird, ist abzuklären:

  • Können die Stoffe, welche die Gesundheit gefährden, durch harmlosere ersetzt werden?
  • Sind alle technischen Massnahmen (geschlossene Systeme, Absaugung, Lüftung usw.) getroffen, die dafür sorgen, dass gefährliche Gase, Dämpfe, Stäube von den Arbeitsplätzen abgeführt werden?

Können trotz dieser Massnahmen die Grenzwerte am Arbeitsplatz (MAK-Werte) nicht sicher eingehalten werden, sind zusätzlich Atemschutzgeräte zu verwenden. Vor der Auswahl bzw. dem Einsatz von Atemschutzgeräten ist vom Anwender bzw. dem verantwortlichen Vorgesetzten eine Gefährdungsermittlung durchzuführen. Zunächst ist schlüssig aufzuzeigen, ob die Luft für die Dauer der Arbeiten genügend Sauerstoff (mind. 18 Vol. %) enthält. Wenn nein, dann sind Isoliergeräte (Schlauch-, Behälter-, Regenerationsgeräte) einzusetzen.

Bei genügendem Sauerstoffgehalt der Luft können Filtergeräte eingesetzt werden. Für die Auswahl muss bekannt sein:

Welche Schadstoffe treten auf?

In welcher Form treten sie auf? Gas, Dampf, Nebel, Aerosol oder Kombinationen davon?

Wie hoch sind die Konzentrationen in der Luft?

Wie hoch sind die MAK-Werte?

Sind die Angaben zu diesen Punkten nicht vollständig und gesichert vorhanden, so ist eine vertiefte Gefährdungsermittlung durchzuführen. Dabei sind insbesondere zu berücksichtigen:

  • Enge Räume, Schächte, Gruben, Kanäle
  • Möglichkeit unvorhergesehener Schadstoffeinbrüche
  • Schadstoffkonzentrationen grösser als Filterkapazität
  • Schadstoffe, die keine warnenden Eigenschaften aufweisen (z.B. Geruch, Reizwirkung)
  • Tiefsiedende Lösungsmittel
  • Dauer der Exposition
  • Brand- und Explosionsgefahr
  • Eignung als Träger des Atemschutzes
  • Dauer und Schwere der Arbeit
  • Rettungs- und Fluchtmöglichkeiten
  • Erforderliches Überwachungspersonal

In jedem Fall sind die spezifischen Anleitungen der Gerätehersteller zu beachten. Bestehen Unklarheiten bezüglich des Einsatzes von Atemschutzgeräten, so sind Hersteller/Lieferant oder die Suva, Bereich Chemie, Tel. 041 419 61 32 zu kontaktieren.

 

Zurück zur Seite Schutzmasken, Atemschutz