Beat.jpg

Diadora

Beat Bas Sicherheitsschuh

Anbieter TDM.ch SA

Verfügbar ab Lager

Artikelnummer 1319 AK 38

Preis
1 Paar CHF 158.30

Beschreibung

Getreu dem Motto, jeden Erfolg zu teilen, gehören Teamwork in allen Bereichen des Leistungssports und der respektvolle Umgang mit Teamkollegen und Wettbewerbern zu den wichtigsten Prinzipien von Diadora.
Diadora - dieses geschichtsträchtige Wort wird durch ein Symbol ergänzt, das auf die Anfänge des Unternehmens als handwerklicher Schuhmacherbetrieb im Jahr 1948 hinweist. Unser Markenzeichen ist nicht etwa ein Blitz oder die Spitze eines Pfeils, sondern ein stilisiertes Schuhoberteil als das zentrale Element für die Fertigung eines Schuhs, ganz gleich, ob Sport-, Freizeit- oder Arbeitsschuh.

PRODUKTBESCHREIBUNG
  • Sportlicher Sicherheitsschuh nach EN 20345 S3 SRC.
  • Obermaterial aus Waterproof-Vollleder.
  • Gepolsterte und geschlossene Lasche.
  • Angenehmes, strapazierbares Air Mesh-Futter.
  • Antistatische EVA-Nitril-Gummi-Sohle; öl-, säure- und hitzebeständig bis 130°.
  • Alukappe und K-Flex Zwischensohle.

VERWENDUNG
Montage, Őlindustrie, Bauindustrie, Tätigkeiten im Freien, Transport, Vertrieb, Logistik, Tertiär, Dienstleistung...

mechanische Gefahren

Zehenschutz

Zehenschutz

Alle Sicherheitsschuhe verfügen über Zehenschutzkappen.
Diese schützen gegen:

  • Stosseinwirkungen bis 200 J (entspricht ca. dem Auftreffen einer aus 1m Höhe stürzenden Masse von 20 kg)
  • Druck mit einwirkender Kraft bis 15 kN. (resultiert z.B. aus einer aufliegenden Masse von 1500 kg)

 
Kennzeichnung: EN ISO 20345 SB oder S1-S5

Durchtrittschutz (Sohle)

Durchtritt

Schützt beim Auftreten auf spitze Gegenstände. Geprüft wird die Durchtrittsicherheit mit einer Kraft von 1100 N. Dies entspricht ca. der Belastung, die beim normalen Gehen eines 80 – 90 kg schweren Menschen auftreten kann.

Kennzeichnung: EN ISO 20345 S1P, S3 oder S5

Kälte, Hitze, Nässe

Nässeschutz

Schuhe aus Leder oder anderen Materialien (ausser Gummistiefel) mit einem begrenzten Schutz gegen Nässe und Feuchtigkeit. Das Schuhoberteil kann Nähte oder Perforationen aufweisen, die eine normierte Dichtheit erfüllen. Es wird keine absolute Wasserdichtheit garantiert. Verwenden Sie bei höheren Ansprüchen Schuhe mit «erhöhtem Nässeschutz» oder Gummistiefel oder erkundigen Sie sich beim Anbieter nach geeigneten Alternativen.

Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S1 WRU

andere Gefahren

kraftstoffbeständige Sohle

Die Sohle ist beständig gegen Kraftstoffe wie Benzin, Diesel und Kerosin.

Form

Halbschuh geschlossen

Rutschhemmung (Antirutsch)

auf Keramikplatten

Schutz vor Ausgleiten auf Keramikplatten.
Die Rutschhemmung auf Keramikplatten wird mit Seife (Natriumlaurylsulfatlösung, NaLS) getestet.

Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 SRA oder SRC

auf Stahlböden

Die Rutschhemmung auf Stahlböden wird mit einem Schmiermittel (Glycerin) getestet.
Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 SRB oder SRC

auf Erde, Schnee

Eine profilierte Sohle erhöht die Rutschhemmung auf Schnee oder erdigen Böden.
Die Mindestprofilhöhe beträgt:
2.5 mm bei Schuhen
4.0 mm bei Gummistiefeln

Schutzstufen Leder oder ähnlich

Schutzstufe S3

Eigenschaften:

  • Zehenschutzkappe aus Stahl/Kunststoff
  • Durchtrittschutz (Sohle)
  • Nässeschutz
  • antistatisch
  • Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
  • kraftstoffbeständige Sohle
  • profilierte Sohle
  • geschlossener Fersenbereich
  • rutschhemmende Sohle (entweder für Keramik- oder Stahlböden oder für beides)

 

TDM.ch SA
Adresse

Route de la Combetta 18 A
1692 Massonnens
Schweiz

Betriebsferien
10.05.2019 - 30.05.2019
Telefon
Store image

Im Jahr 1897 beginnt unser Abendteuer. Florentin Deillon gründet eine Gerberei bei Ihm in Massonnens. Nach Florentin kommen Ernest, dann Alfred. Mit der Zeit entwickelt Alfred Deillon die Gerberei und er orientiert sich an die Herstellung von Luxuriöse Ledersohle für der Schweizer Armee und der Schuhfabrik Bally.

Nun beginnt ein neues Chapter mit Claude, der seines EFZ als Gerber absolvierte. Im Jahre 1983 wird unter dem Namen Tannerie Deillon SA eine Aktiengesellschaft gegründet, die auch aktiv in dem Verkauf von Berufsschuhe ist.

1995 zerstörte ein Brand die Gerberei und die Unternehmen bekommt nicht die Genehmigung um eine neue Gerberei zu bauen. In der Folge tritt Claude Deillon die Nachfolge von Alfred Deillon an, der in Pension geht. Die Firma wird in TDM Jack-Line SA geändert und sie ist jetzt nur aktiv in dem Verkauf von Berufsschuhe.

Auch heute setzt die Familientradition fort. Die neue Generation kam zum Unternehmen mit Jérémy Deillon (Handelsvertreter für die Romandie) und Kilian Deillon (Handelsvertreter für die Deutschschweiz). 

Mit 15'000 Paar Schuhe im Lager sind wir bereit Ihren Auftrag zu bearbeiten. Unsere Erfahrung ermöglicht es uns, Ihnen die optimale Beratung zwischen 300 Artikeln und 15 Hersteller auf Ihre besonderen Bedürfnisse zu bieten. 

Einkaufen bei TDM bedeutet kein Problem!