Diadora

Sicherheitsschuh D-Jump Hi Pro LX

Anbieter Protaction GmbH

Verfügbar 3-7 Tage

Artikelnummer P-701172024-36

Preis
1 Paar CHF 169.00

Beschreibung

Sicherheitsschuh S3 antistatisch und aus wasserabweisendem Nabenleder

Eigenschaften:

  • S3 SRC ESD 
  • Sohle, Zwischensohle aus PU-Schaum
  • Sohlenprofil aus kompaktem, abriebfestem PU
  • Zehenkappe aus Stahl 200J
  • Weite 11
  • K SOLE 3.0
  • anatomische und ergonomische, mikrogelochte, herausnehmbare Einlegesohle D-Form
  • EN ISO 20345: 2011

Grössen:
36 bis 47

mechanische Gefahren

Zehenschutz

Zehenschutz

Alle Sicherheitsschuhe verfügen über Zehenschutzkappen.
Diese schützen gegen:

  • Stosseinwirkungen bis 200 J (entspricht ca. dem Auftreffen einer aus 1m Höhe stürzenden Masse von 20 kg)
  • Druck mit einwirkender Kraft bis 15 kN. (resultiert z.B. aus einer aufliegenden Masse von 1500 kg)

 
Kennzeichnung: EN ISO 20345 SB oder S1-S5

Durchtrittschutz (Sohle)

Durchtritt

Schützt beim Auftreten auf spitze Gegenstände. Geprüft wird die Durchtrittsicherheit mit einer Kraft von 1100 N. Dies entspricht ca. der Belastung, die beim normalen Gehen eines 80 – 90 kg schweren Menschen auftreten kann.

Kennzeichnung: EN ISO 20345 S1P, S3 oder S5

Kälte, Hitze, Nässe

Nässeschutz

Schuhe aus Leder oder anderen Materialien (ausser Gummistiefel) mit einem begrenzten Schutz gegen Nässe und Feuchtigkeit. Das Schuhoberteil kann Nähte oder Perforationen aufweisen, die eine normierte Dichtheit erfüllen. Es wird keine absolute Wasserdichtheit garantiert. Verwenden Sie bei höheren Ansprüchen Schuhe mit «erhöhtem Nässeschutz» oder Gummistiefel oder erkundigen Sie sich beim Anbieter nach geeigneten Alternativen.

Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S1 WRU

andere Gefahren

kraftstoffbeständige Sohle

Die Sohle ist beständig gegen Kraftstoffe wie Benzin, Diesel und Kerosin.

Form

Knöchelhoher Schuh

Rutschhemmung (Antirutsch)

auf Keramikplatten

Schutz vor Ausgleiten auf Keramikplatten.
Die Rutschhemmung auf Keramikplatten wird mit Seife (Natriumlaurylsulfatlösung, NaLS) getestet.

Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 SRA oder SRC

auf Stahlböden

Die Rutschhemmung auf Stahlböden wird mit einem Schmiermittel (Glycerin) getestet.
Beispiel Kennzeichnung: EN ISO 20345 S3 SRB oder SRC

auf Erde, Schnee

Eine profilierte Sohle erhöht die Rutschhemmung auf Schnee oder erdigen Böden.
Die Mindestprofilhöhe beträgt:
2.5 mm bei Schuhen
4.0 mm bei Gummistiefeln

Besondere Ausführungen

kleiner Fuss: < 38

Für kleine Füsse: Grösse 37 und kleiner

breiter Fuss: 11-12

breiter Fuss

Schuhweiten sind nummeriert von 7 (schmälste) bis 12 (weiteste).
Die Weite wird an der breitesten Stelle der Sohle gemessen und hängt von der Fusslänge ab.

Schutzstufen Leder oder ähnlich

Schutzstufe S3

Eigenschaften:

  • Zehenschutzkappe aus Stahl/Kunststoff
  • Durchtrittschutz (Sohle)
  • Nässeschutz
  • antistatisch
  • Energieaufnahmevermögen im Fersenbereich
  • kraftstoffbeständige Sohle
  • profilierte Sohle
  • geschlossener Fersenbereich
  • rutschhemmende Sohle (entweder für Keramik- oder Stahlböden oder für beides)

 

Protaction GmbH
Adresse

Sternenhofstrasse 11a
4153 Reinach BL
Schweiz

Telefon
Store image

"PROTACTION" steht für Protection und Action. Damit steht unser Unternehmen für ein aktives Verhalten aller Beteiligten um sein und das Leben/Gesundheit anderer zu schützen und warum nicht auch Spass beim Tragen unserer Produkte zu haben.

Protaction ist ein neues Konzept, das von der Firma IdC GmbH lanciert wurde. IdC GmbH ist ein Unternehmen, das seit 2007 besteht und u.a. im Bereich Arbeitskleidung Produktion tätig ist.

Unser Ziel ist es, die Strategie der SUVA Schweiz Leben 250 zu fördern.

Kreieren Sie mit uns Ihr Sortiment und wir übernehmen Lagerhaltung, Produktionen od. Sonderproduktionen, Logistik, Intranetlösungen, Regalkonzepte und Schulungen. Auf Wunsch veredeln wir Ihre Textilien und ab 20 Teile stellen wir Ihre Arbeitskleidungs - Linie her, und bieten zudem schweizweit Fallschutz Seminare (PSAgA) an.

Sicheres Arbeiten setzt immer die richtige Anwendung der PSAgA (Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz)voraus. Laut Gesetz sind die Unternehmen verantwortlich, dass ihre Mitarbeiter im sicheren Umgang mit ihrer Ausrüstung geschult sind. Deshalb sind Unterweisungen mit Übungen für PSAgA vor der ersten Benutzung durchzuführen. 

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.