g509322.jpg

3M

509322.11 Atemschutzmaske

Anbieter Stuco AG

Verfügbar ab Lager

Artikelnummer 509322.11

Preis
10 Stück. CHF 49.00
Einzelpreis: CHF 4.90

Beschreibung

3M 9322 Atemschutzmaske FFP2 gegen gesundheitsgefährdende Feinstäube. Mit patentiertem Ausatemventil. Faltbar, hygienisch einzeln verpackt, hoher Tragkomfort. EN 149

Minimiert die Wärme und Feuchtigkeit innerhalb der Maske
Verwendung
- Holzbearbeitung
- Schleifen von Farben, Lacken (P3 bei chromhaltigen Anstrichen)
- Stein, Quarzstäube
- Schleifen von Eisen / Stahl (P3 bei Edelstahl)
- Glas- und Mineralfasern
- Arbeiten mit Aspest in geringem Umfang

Stäube, Partikel

guter Schutz P2/FFP2

Filter und Masken der Filterklasse P2 oder FFP2. Verwenden Sie diese Filterklasse zum Schutz gegen:

  • mineralische Stäube (z. B. Mischstäube, Zement, Gesteinsabbau)
  • Faserstäube (z. B. Glas- und Steinwolle, jedoch nicht gegen Asbestfasern)
  • Schweissrauche von unlegiertem Stahl (unbeschichtet, saubere Oberfläche)
  • Schleifstäube (z. B. von Metall, Kunststoff, Anstrich)
  • Holzstäube (ausser Buche, Eiche)
  • organische Stäube (z. B. Mehl, Getreide, Baumwolle)
  • biologisch belastete Stäube und Nebel, wie sie z. B. beim Umgang mit Heu und Stroh vorkommen können (nicht gegen Viren und Mikroorganismen, die schwere Krankheiten auslösen)

Maskentyp

Einwegmasken

Einwegmasken werden auch partikelfiltrierende Halbmasken oder Feinstaubmasken genannt. Sie sind in der Regel für den Einmalgebrauch bestimmt und schützen nicht gegen Dämpfe und Gase.
Um den angegebenen Schutz zu erreichen, müssen sie besonders sorgfältig an das Gesicht des Trägers angepasst werden.

Gebrauchsdauer

einmaliger Gebrauch

Einwegmasken werden auch partikelfiltrierende Halbmasken oder Feinstaubmasken genannt. Sie schützen nicht gegen Dämpfe und Gase.
Um den angegebenen Schutz zu erreichen, müssen sie besonders sorgfältig an das Gesicht des Trägers angepasst werden.

Eigenschaften von Einwegmasken

mit Ausatemventil

Einweg-Feinstaubmasken mit einem Ausatemventil haben den Vorteil, dass das Filtermaterial weniger schnell vom Atem feucht wird.
Sie sind aber für den Einsatz in einem Pandemiefall nicht geeignet.

Stuco AG
Adresse

Industrieweg 12
3360 Herzogenbuchsee
Schweiz

Stuco - Eine über 100jährige Firmengeschichte

Es war im Jahr 1898 als J.Stuber die Firma Stuber & Co (daher der Name Stuco) gründete. Mit der industriellen Herstellung von Holzschuhen wurde die Firma in der Region schnell bekannt. In den nächsten Jahren wurde das Angebot laufend erweitert. In den 50iger Jahren wurden neben normalen Strassenschuhen auch Ski- und Wanderschuhe produziert. 1971 wurde die Stuco von Werner Martin übernommen und neu positioniert: Ab diesem Zeitpunkt konzentrierte sich Stuco AG auf die Fertigung von Sicherheits- und Berufsschuhen für alle Branchen. Gleichzeitig begann der Direktverkauf an die Endabnehmer in allen Industrie- und Gewerbezweigen. Dieser direkte Kontakt zum Verbraucher erwies sich in den weiteren Jahren als grosser Vorteil, die Bedürfnisse der Kundschaft konnten so laufend in die Produkteentwicklung einbezogen werden. Heute sind unsere Produkte sehr gut im Markt eingeführt und sind bekannt für Ihre hohe Qualität zu einem vernünftigen Preis. Natürlich sind wir auch ein bisschen stolz, dass Stuco-Sicherheitsschuhe heute zu den meistverkauften Sicherheits- und Berufsschuhen in der Schweiz gehören.